Unser Nachbarsanwesen

oder einfach nur eine Sendeanlage?

2+
Unser NachbarsanwesenUnser NachbarsanwesenUnser NachbarsanwesenUnser NachbarsanwesenUnser Nachbarsanwesen
Schon im 17. Jahrhundert war das Nachbarshaus am östlichen Ortsrand von Silz ein „hohes Haus mit multifunktionalen Nutzungen“ und als bäuerliches Anwesen. Wie aus dem interessanten Silzer Dorfbuch ersichtlich, fanden dort mehrere Beamtenfamilien Mietwohnungen. 1837 bis 1843 hatten sogar die Barmherzigen Schwestern ihre Bleibe, auch eine Mädchenschule war dort untergebracht, ebenso die damalige Gendarmerie. Vor ca. 140 Jahren plante der überaus tüchtige und intelligente Joachim Neurauter einen großen, „langen“ Zubau mit tiefen Kellern, großen, hohen Räumen, Stallungen und Stadel. Er wollte darin die erste Bierbrauerei zwischen Starkenberg bei Imst und Innsbruck erstellen und hieß seit damals mit dem Hausnamen Langes. Die Schlösser Petersberg, Klamm und Hörtenberg, das Stift Stams und andere Großabnehmer erhoffte sich Herr Neurauter in dieser Region als Abnehmer. Die Planung war fast fertig und für damalige Zeiten wurde schon zügig gebaut. Leider verstarb der fleißige „Langes“ in jungen Jahren überraschend. Die Bauarbeiten wurden eingestellt und das Projekt gestoppt. Seine Kinder wahren anscheinend zu Jung und zu wenig geschult. Viele Jahre mussten sie noch etliche Schulden abstottern. Keiner der Erben konnte andere Erben „ausbezahlen“ und so verlotterte das ganze Anwesen immer mehr, ohne das etwas investiert werden konnte. Hans Neurauter ist über 75 Jahre, verkaufte im hinteren Teil einige Bauplätze und baute für sich und seine Familie ein Einfamilienhaus. In einem Teil des Anwesens waren einmal über 10 Familien und viele Männer mit Migrationshintergrund eingemietet, aber nachdem die Bausicherheit nicht mehr gegeben wahr, steht jetzt alles komplett leer. Seit 50 Jahren befindet sich eine große Sirene am Dachgiebel, und eine riesengroße, unsympathische Masten Anlage für sämtliche Mobilfunkanbieter.
Weil ich das Gebäude fast jeden Tag vor mir sehe und ich mir immer Gedanken darüber mache, wieso so ein unsympatisches Gebäude mit solch einer großen Mastenanlage neben uns stehen muss.
Für Silz und uns als Nachbaren ist der jetzige Zustand zwar kein schöner Anblick, für unsere Besucher und Freunde überaus gewöhnungsbedürftig, aber eigentlich haben wir es schön und ruhig.
-5 (auf einer Skala von -5 bis +5)
dhaslwanter
9. Februar 2021, 10:40
9. Februar 2021, 10:40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.