Bahnhof Fritzens-Wattens

eine Zeitreise

1+
Bahnhof Fritzens-WattensBahnhof Fritzens-WattensBahnhof Fritzens-WattensBahnhof Fritzens-WattensBahnhof Fritzens-Wattens
Der Bahnhof Fritzens/Wattens steht irgendwie auf Niemandsland, so zwischen Wattens und Fritzens neben dem Inn. Und irgendwie wirkt er auch ein bisschen verloren. Es gibt zwar eine Wartehalle, die ist aber meistens leer, auser es ist wirklich kalt aussen, windig oder es Regnet und man muss noch länger auf den Zug warten. Die Halle ist eigentlich das schönste bei dem Bahnhof. Es gibt ein buntes Mosaik auf der großen Glaswand. Das wirkt fast so wie in einer Kirche. Aussen liegen immer viele von den heruntergefallenen Glassteinchen. Ich sammle diese, vielleicht mach ich mal was damit. Ansonsten ist der Bahnhof wirklich veraltet und man möchte gleich weg. Es gibt einen Kiosk, wo man Zigaretten und Bier kaufen kann - auch nicht so tool dort. Über eine dunkle, dreckige und kalte Unterführung kommt man zu den zwei Bahnsteigen, die auch kalt, windig und naß sind - wirklich ungemütlich.
Ich finde die Halle echt schön. Da könnte man wirklich was für junge Menschen machen, einen chilligen Ort, wo man sich mit Freunden treffen kann, eine Radlwerkstatt, einen feinen Platz zum Lesen, ein Probelokal zum Musik machen. Da könnten meine Freunde mit dem Zug von irgendwo kommen, wir könnten zusammen sein und Musik hören. Vielleicht könnten wir auch einen Markt machen. Eine MArkthalle von jungen Leuten, das wäre super. Ein Zebrastreifen direkt über die Kreuzung wäre super.
+3 (auf einer Skala von -5 bis +5)
Wem gehört dieser Ort?
Pina
18. November 2020, 10:38
1. Dezember 2020, 16:03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.